Helfer vor Ort (HvO)

Das Helfer-vor-Ort System wird durch ehrenamtliche Sanitätshelfer, Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten des DRK gebildet, die in der Nähe des gerade eingetretenen Notfalls im ländlichen Bereich wohnen und von der Leitfunkstelle Kassel über Funkmeldeempfänger parallel zum Rettungsdienst alarmiert werden. Sie machen sich mit ihrem privaten PKW und einer Notfalltasche, teilweise mit automatischem-externen-Defibrillator (AED), umgehend auf den Weg zum Patienten und treffen durch die räumliche Nähe wesentlich früher als der Rettungsdienst ein. Durch die frühe medizinische Hilfeleistung, zum Beispiel eine stabile Seitenlage, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung, das Anlegen eines Druckverbandes, Lagerung des Patienten, ggf. eine Sauerstoffgabe und Maßnahmen wie Blutdruckmessen, wird das sogenannte „Therapie freie Intervall“ (das ist die Zeit, in der der Patient nach erleiden des Notfalls unversorgt ist) erheblich verkürzt und die Überlebens- und Heilungschancen des Patienten verbessert. Somit ist der HvO eine sinnvolle Ergänzung der Rettungskette zum Wohle des Patienten, aber keine Konkurrenz zum professionellen Rettungsdienst.

Das DRK Kassel-Wolfhagen betreibt zurzeit zwei Helfer-vor-Ort Systeme:

  • in Naumburg
  • in Zierenberg

Wenn Sie in einem der genannten Orte oder Ortsteilen wohnen und Interesse an der Mitarbeit als Helfer-vor-Ort haben oder auch in einem anderen Ort am Aufbau mitarbeiten wollen, wenden Sie sich an die Kreisbereitschaftleitung unter der Mailadresse aktiv@drk-kassel.de.